Multimedia - Video- und Bildmaterial

Ausbildung zum internen Auditor

“Zuhören” das ist das Motto eines guten internen Audits.
Nicht die Suche nach persönlichen Schuldigen für ein Problem steht im Vordergrund, sondern das Problem selbst – und vor allem dessen Beseitigung. Wichtig ist das gemeinsame Ziehen an einem Strang. Da es jedoch häufig um Veränderungen eines vertrauten Ablaufes geht, muss manchmal taktisch agiert werden, um liebgewonnene Gewohnheiten aufzubrechen.


Gern wird hier ein Argument genutzt wie “QM ist zu aufwändig und hält mich von meiner Aufgabe ab“. Dem entgegensteht: „Wenn wir unsere Arbeit kritisch beleuchten und verbessern, sparen wir letztendlich Zeit“.
Interne Audits sind somit ein gutes Instrument um Potentiale in den Unternehmensabläufen und Prozessen aufzudecken und Korrekturmaßnahmen zu initiieren. Gleichzeitig kann ein kontinuierlicher Verbesserungsprozess im Gesamtunternehmen sichergestellt werden. 

Aktuelle Koalitionsverhandlung - Statement Dr. Hans-Peter Schlaudt

Die aktuellen Koalitionsverhandlungen sind in vollem Gange. Erste Einigungen konnten in den Arbeitsgruppen erzielt werden – doch die Gesundheitspolitik bleibt das große Streitthema der Koalitionsverhandlungen. Trotz mehrerer Verhandlungsrunden müssen noch weitere strittige Fragen (Angleichung der Arzthonorare, Öffnung der GKV für Beamte) geklärt werden. 8000 zusätzliche Pflegekräfte erscheinen zwar als Schritt in die richtige Richtung, jedoch erscheint dieser Ansatz als Tropfen auf dem heißen Stein, wenn man sich die tatsächlich benötigten 70.000 (Verdi) Stellen vor Augen hält. Darum stellen wir Dr. Hans-Peter Schlaudt die Frage nach dem bisherigen Stand der Koalitionsverhandlungen. Werden die richtigen Stellschrauben gedreht und welche Hebel benötigen die Steuermänner des Systems?  

Gesundheitsminister Jens Spahn fordert Krankenkassen zu Beitragssenkungen auf. - Statement Dr. Hans-Peter Schlaudt

Gesundheitsminister Jens Spahn findet, dass die Krankenkassen Ihre Beiträge locker reduzieren können und verlangt Kürzungen! Aufgrund der Milliardenschweren Geldreserven der Krankenkassen, sieht er die Versicherten im Vorteil und meint: Geld horten ist nicht die Aufgabe der Krankenkassen. Gegenwärtig diskutiert wird eine Senkung um 0,3 Prozentpunkte, was einer Entlastung von 80€ pro Kassenmitglied pro Jahr gleich käme.

Noch zu wenig und an falscher Stelle findet Dr. Hans-Peter Schlaudt. "Natürlich ist die Entlastung des Steuerzahlers ein Schritt in die Richtige Richtung! Doch wäre den Bürgerinnen und Bürgern nicht deutlicher geholfen, wenn die Überschüsse in den Topf der Krankenhausinvestitionen fließen würden?"



News
Presse
Fachbeiträge
Newsletter
XING
Impressum
Datenschutz
Kontakt
 
x

Seminar

Zwischen Anreiz- und Kontrollsystem
Regelkonforme Zusammenarbeit, Verlässlichtkeit, Transparenz sowie Prävention von Missbrauch und Folgeschäden - Wie kann ein erfolgreiches Compliance-Management-System ausgestaltet sein?

Lesen Sie mehr