Was bisher geschah

| News Seminare Lounge

Das erste Quartal des Jahres ist um und wir blicken auf drei spannende, produktive und unterhaltsame Veranstaltungen zurück!

Das erste Quartal 2019 ist bereits vergangen. Die Jomec Akademie ist mit den ersten drei Veranstaltungen zu den Schwerpunkten Qualitätsmanagement und Compliance erfolgreich gestartet.
Der erste Workshop des Jahres unter dem Motto „Ene mene Muh… 15224 oder KTQ?“ stellte die Frage: Für wen ist eine Umstellung auf die, speziell auf das Gesundheitswesen zugeschnittene, DIN EN 15224 sinnvoll und warum?
Ob Qualitätsmanagementbeauftragter, Qualitätsmanager oder Mitarbeiter des Qualitätsmanagments ,vom großen Verbund bis zum Krankenhaus der Grund – und Regelversorgung– von Brandenburg bis Thüringen – nach erfolgreicher Umstellung, kurz vor der Umstellung oder noch unentschlossen... Mit all diesen unterschiedlichsten Ausgangssituationen fanden sich zum Workshop bei uns Teilnehmer ein, um die DIN EN 15224 aus verschiedenen Blickwinkeln zu betrachten und zu diskutieren. Mit viel Erfahrung und gespickt mit Beispielen aus dem Alltag der Beratung von Krankenhäusern leitete Dorit Müller durch den Workshop, der sich schnell zu einer intensiven Gesprächsrunde entwickelte. Eingeleitet durch eine interaktive Präsentation gab es für die meisten Teilnehmer schnell verschiedene Aha-Momente unter dem Motto „Ach, so ist das gemeint“ oder „Das steckt also dahinter“. Es gab einen regen Austausch von Erfahrungen und praktischen Tipps unter den Teilnehmern. Neben diesem Eintauchen in die Vor- und Nachteile der DIN EN 15224 bekamen die Teilnehmer auch noch umfangreiche Unterlagen an die Hand, um eine wohl überlegte Entscheidung zur Frage der Umstellung zu ermöglichen.

Unsere zweite Veranstaltung des Jahres galt dem „Netzwerken“. Die JOMEC Lounge startete in kleiner, lokal geprägter Runde mit Qualitätsmanagementbeauftragten verschiedener Berliner Kliniken ins neue Jahr. Das Thema Compliance, welches in der Krankenhauslandschaft zunehmend an Fahrt gewinnt,  wurde im fachlichen Teil der Lounge von den Teilnehmern kritisch diskutiert. Der Nachmittag startete mit einem Impuls von Dorit Müller, die von der grundlegenden Begriffsdefinition bis hin zum Umgang mit Compliance am Beispiel des VW-Konzerns verschiedene Facetten beleuchtete. So fanden alle Teilnehmer schnell einen gemeinsamen Einstieg in das Thema. Sichtlich interessiert konnte hier einfach mal auf kurzem Wege gefragt werden „Wie geht man bei Ihnen mit Geldgeschenken von Patienten an die Mitarbeiter einer Station um?“. Nachdem auch unsere Kollegen aus den Bereichen Akademie, Marketing und Kommunikation zur Runde dazu gestoßen sind,  erweiterten sich die Themenfelder der Diskussionen z.B. um die Prioritäten bei der Neugestaltung von Webseiten für Kliniken oder auch die Bindung von Auszubildenden an die Klinik über die Abschlussprüfung hinweg. So fand der mittlerweile angebrochene Abend bei Wein und Käse in einer sehr persönlichen und lockeren Atmosphäre seinen Ausklang.
Zu guter Letzt wurden im März noch die internen Auditoren ausgebildet.

Die Teilnehmer ergründeten am ersten Tag die DIN EN ISO 9001:2015 in der Theorie von Kopf bis Fuß. Dieses Wissen durfte dann am zweiten Tag gleich in die Praxis umgesetzt werden. Durch die kleine Gruppenstärke wurde den Teilnehmern schnell klar, dass sie maximal gefordert werden. Unterstützt von „Helge“ schaffte Dorit Müller es, die zum Teil doch eher nüchterne Materie abwechslungsreich zu gestalten und auch mit Spaß zu versehen. Nachdem am Ende des ersten, sehr kurzweiligen Tages die Kapitel der Norm im Kopf nur so hin und her tanzten, galt es für den zweiten Tag alles wieder zu sortieren. Nun folgte die Praxis- ein internes Audit in der Abteilung Akademie der JOMEC GmbH. Es zeigte sich schnell, dass die Teilnehmer ein gutes aber auch knallhartes Audit-Team abgaben. Es kamen bereits bei den Übungsaufgaben Sätze wie „Das geht gar nicht- das ist auf jeden Fall eine Abweichung!“. Frau Ehrich (Krankenhaus Waldfriede, Berlin) hat als leitende Auditorin dem Team daraufhin den Namen „Die strengen Anfänger“ gegeben. Frau Stempor, als Leitung der Akademie, hat sich tapfer allen Fragen gestellt und somit konnten die neuen „Augen und Ohren - Unerschütterlich im Dienst der ISO-Treue“ (AUDIToren) keine Abweichungen entdecken. Noch schnell den Bericht geschrieben und schon war das erste eigens erarbeitete und durchgeführte Audit erledigt. Frau Ehrich schätze besonders „die Offenheit sich selbst auditieren zu lassen und auch auf unsere Hinweisen zu reagieren“.
Und wer jetzt noch wissen will wer Helge eigentlich ist, der sollte sich schnell für den nächsten Kurs im Juni anmelden.




News
Presse
Fachbeiträge
Newsletter
XING
Impressum
Datenschutz
Kontakt
 
x

Seminar

Zwischen Anreiz- und Kontrollsystem
Regelkonforme Zusammenarbeit, Verlässlichtkeit, Transparenz sowie Prävention von Missbrauch und Folgeschäden - Wie kann ein erfolgreiches Compliance-Management-System ausgestaltet sein?

Lesen Sie mehr