Kompetenzen stärken

Im Gesundheitswesen arbeiten Menschen mit und für Menschen.

Für den Unternehmenserfolg sind daher alle Faktoren entscheidend, die für die beteiligten Menschen von Bedeutung sind. Wertschätzung von Mitarbeitern, persönliche Umgangsformen, Fachkompetenz u.v.m. Diese Kompetenzen zu zeigen und erfahrbar zu machen ist der Schlüssel zum Erfolg. Worin unterscheiden sich kirchliche, öffentliche und private Gesundheitsanbieter?

Die authentische Marke

Krankenhaus ist gleich Krankenhaus? Gleiche Vergütung heißt gleiche Leistung und vergleichbare Ergebnisse? Wann ist der Patient zufrieden? Was macht den Unterschied?


Fachexpertise der Ärzte und Pflegekräfte, die Größe der Einrichtung oder der Abteilung, niedrige Komplikationsraten und hohe Fallzahlen? Persönlicher Umgang oder Zufriedenheit der Mitarbeiter?
Von allem etwas, aber vor allem die Erfüllung oder das Übertreffen der Erwartungen.
Der steigende Wettbewerb wirkt sich zunehmend auf die Darstellung und Wahrnehmung der Kliniken und Gesundheitsdienstleister im Markt aus. Die Marketingbudgets steigen, der Kampf um den besten Arbeitnehmer ist in vollem Gang. Das Markenimage entscheidet über Patienten und Mitarbeiter.

Der Aufbau eines positiven Markenimages in Gesundheitsfragen oder als Arbeitgeber ist eine Herausforderung für alle Mitarbeiter eines Unternehmens. Das Wirkungspotential einer authentisch wahrgenommenen Marke liegt in einer Steigerung der Glaubwürdigkeit, dem Aufbau von Vertrauen sowie einer daraus resultierenden erhöhten Akzeptanz und Wertschätzung des Unternehmens als Arbeitgeber aber auch für den Patient. Wir unterstützen Sie und Ihre Mitarbeiter beim Aufbau eines authentischen Markenimages – lassen Sie sich auf einen spannenden und nachhaltigen Prozess ein.

Mitarbeiter wertschätzen

Von Chefarzt bis zum Sachbearbeiter oder der Reinigungskraft, jeder Mitarbeiter ist wertvoll, leistet seinen Beitrag zum Ganzen, hat Erlebnisse, Erwartungen, Vorstellungen und Ideen.

Unternehmerisches Ziel muss es sein, dass sich die besten Ideen durchsetzen, und das unabhängig von der Hierarchie. Die häufig anzutreffende dominante “HiPO-Kultur“ in (Highest Paid Opinion) muss sich ändern, um die Veränderungen, die mit großer Beschleunigung draußen passieren, intern aufzugreifen und in interne Innovation umzusetzen. Dazu brauchen wir engagierte und „empowerte“ Mitarbeiter. Also Mitarbeiter, die sich mit ihren Ideen und ihrer Energie engagieren dürfen (und sogar müssen), unabhängig von Position, Rolle, Status… Gemeinsam gestalten wir Wege die Ideen und Energie der Mitarbeiter und Führungskräfte für das Unternehmen besser zu nutzen.

Coaching und Mediation

Wirken sollen. Wirken wollen. Wirken müssen – wie ist die eigene und wie die Fremdwahrnehmung?


Wer führt übernimmt Verantwortung für die Organisation und für die Menschen. Führen im Spannungsfeld zwischen der individuellen Vorstellung, der externen Rollenerwartung und der erlebten Arbeitssituation. Zoff, Spannungen, unterschiedliche Sichten und Ziele? Sand im Getriebe, falsche Vorstellungen und Erwartungen binden Energie und blockieren. Konflikte müssen deeskaliert und einer akzeptablen Lösung zugeführt werden. Perspektiven zur persönlichen Weiterentwicklung oder institutionelle Spannungsfelder brauchen manchmal einen Katalysator.

Als Coach oder Mediator unterstützen Sie gerne:

  • Dr. med. Hans-Peter Schlaudt, Business Coach, Partner und Familien Coach der ECA
  • Frank Horn, System(i)X® masterCOACH und Organisationsberater
  • Dorit Müller, Mediatorin Freie Universität Berlin


News
Presse
Fachbeiträge
Newsletter
XING
Kontakt
Chance Healthcare
Chance Healthcare
 
x

Save The Date

Kongress Change Healthcare - 07.|08. November 2017

Strategien und Lösungen für Klinikentscheider | Auswirkung der Digitalisierung auf den Klinikalltag. Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften am Gendarmenmarkt, Berlin.

Mehr Informationen